Orden wider den tierischen Ernst

Der jährlich vom Aachener Karnevalsverein (AKV) vergebene ‘Orden wider den tierischen Ernst’ ist eine närrische Auszeichnung mit internationalem Rénommée.
Orden wider den tierischen Ernst Aachen

Er ist genauso bekannt wie der Aachener Karlspreis und die Aachener Printen – und ebenso begehrt wie diese. Um in Aachen zum Ritter geschlagen und mit dem Orden ausgezeichnet zu werden, sind Verdienste erforderlich, Leistungen der besonderen Art in einer Kunst, die offiziell als “Humor im Amt” definiert wird und jenen heiter-gelassenen Unernst meint, der dazu befähigt, selbst dem Bierernst mancher Bürokraten allzu menschliche Züge zu entlocken. Mehr als 40 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind in Aachen ob solcher närrisch-menschlichen Tugenden mit Ordens- und Ritterwürden belohnt worden, hauptsächlich Politiker, Diplomaten und Juristen. Den Aachener Karnevalisten aber hat die durchaus ernstgemeinte und ernstzunehmende Idee dieser einzigartigen närrischen Auszeichnung Sympathien und Freunde in aller Welt gebracht.

In den Anfängen der Ordensgeschichte mussten die auserkorenen Ritter bei ihren vorgesetzten Dienststellen noch um die Erlaubnis nachsuchen, den Orden annehmen und bei gegebenen Anlässen anlegen zu dürfen, doch inzwischen hat der närrische “Pour le mérite” längst internationale Reputation und darüber hinaus – im Handbuch des Bundesinnenministeriums – die offiziellen höheren Weihen als Kulturpreis erhalten.

Die Liste der Ordensritter spricht für sich, reicht sie doch von A wie Konrad Adenauer bis Z wie Freiherr Heeremann von Zuydwyck und umfasst so Namen wie Hans-Dietrich Genscher oder Friedrich Nowottny, Maria Adorf oder Friedrich Merz, Johannes Rau, Norbert Blüm, Füsrtin Gloria von Thurn und Taxis oder Karl Kardinal Lehmann.

Am 30. Januar 2010 wird der Orden wider den tierischen Ernst in Aachen an Dr. Jürgen Rüttgers vergeben.

Mehr Informationen finden Sie hier oder beim AKV.

Share and Enjoy!