Die Ardennen – grüne Lunge Belgiens

Eine Landschaft von besonderer natürlicher Ausstrahlung, hügelig und felsig, mit Hochplateaus bis fast 700 m ü.NN. und riesigen Wäldern, durchzogen von beschaulichen Tälern, dem Naturwunder Hohes Venn, Flüssen und Seen, Wiesen und Weiden sowie Obstgärten, mit herrlichen Ausblicken, gesunder Luft und prächtigen Farben.

“In meiner Heimat gibt es Wälder sonder Zahl”, schrieb schon Paul Verlaine über die Ardennen, und selbst Julius Caesar staunte über den “größten Wald Galliens”, in dem Arduinna, die Göttin der Jagd und der Wälder herrschte.

In den diversen wallonischen Provinzen gibt es ganzjährig unterschiedlichste Veranstaltungen zum Thema Biodiversität und nachhaltigen Tourismus. Schon die Anreise mit Bus oder Bahn kann nachhaltigen Charakter haben, ebenso die Übernachtung in einer zertifizierten Öko-Unterkunft.

Solche Öko-Unterkünfte, so genannte Gîtes, sind ebenso authentisch wie umweltfreundlich. Es sind Ferienwohnungen /-häuser von einfach bis sehr komfortabel, die oftmals in prächtiger Naturumgebung liegen und den ganzen Charme der Ardennen versprühen. In der Regel sollten diese Ferienunterkünfte auf Basis ökologischer, lokaler Materialien errichtet sein und diesen Stil auch auf die Inneneinrichtung übertragen, z.B. Bambusparkett aus Belgien, Tapeten oder Leinbettwäsche. So wird ein sehr ansprechendes Ambiente geschaffen. Weiterhin zeichnen sich solche Unterkünfte durch einen äußerst sparsamen Energieverbrauch durch eine Ausrichtung zur Sonnenseite, Solarpanels oder Erdwärme aus. Auch biologische Produkte aus heimischen Regionen werden bevorzugt genutzt.

Dem Ziel der Nachhaltigkeit hat sich auch das Bioforum verschrieben. Es organisiert in der Wallonie und Brüssel zahlreiche Aktionen, damit die Verbraucher 100 % natürliche Produkte entdecken und wertschätzen können. Geschäfte, Hersteller, Händler und Restaurants öffnen ihre Türe zur nationalen Bio-Woche vom 05. bis 13. Juni 2010.

Zahlreiche Stätten erwarten den interessierten Besucher am Wochenende des Waldes vom 15. bis 17. Oktober 2010. Beim Thema Holz und Wald wird die ganze Familie bei vielen Veranstaltungen mit pädagogischen, lustigen und künstlerischen Aktivitäten unterhalten und für den Umgang sensibilisiert. Man kann sich z.B. seine persönliche Wald-Route zusammenstellen oder Holzverarbeitern über die Schulter schauen.

In der Provinz Lüttich gibt es ein Programm mit geführten Spaziergängen und freien Wanderrouten zur Entdeckung des reizvollen Lütticher Landes. Etwa 80 Aktivitäten werden in der Zeit vom 20. bis 29. August 2010 angeboten.

Das Naturzentrum von Botrange bei Eupen im einzigartigen Naturreservat Hohes Venn veranstaltet jedes Jahr interessante, unterhaltsame und lehrreiche Themen-Wanderungen mit Naturführern von März bis Dezember.

Ebenso reich an natürlicher Schönheiten ist Belgisch Luxemburg, das Herz der Ardennen. Das Wochende der Landschaften lädt zu zwei Tagen Natur pur (25. und 26. September). Unbekannte, verborgene und originelle Stätten und Wanderwege an über 70 Orten wurden dazu ausgewählt.

Die 76.000 Hektar große Fläche des Naturparks des Deux Ourthes sind an Naturerlebnissen in Belgien kaum zu überbieten. Ein Eldorado für Naturfreunde und Wanderer. Um die Schätz des reichen Naturerbes einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, bietet das Fest des Naturparks am 12. September einen Handwerks-, Gastronomie- und Pflanzenmarkt, Musikanimationen, Ausstellung, Verkostungen, Animationen für Kinder mit einem Mini-Bauernhof, ein Bastelatelier sowie einen Malkurs.

Hier finden Sie weitere Veranstaltungen zum Ökotourismus.

Quelle: Aachener Nachrichten

Share and Enjoy!

Einen Kommentar schreiben: